St. Othmar - Kirchenplatz mit Labyrinth

In den Monaten Juli bis Oktober 2007 wurde der Kirchenplatz vor der Othmarkirche neu gestaltet. Die Segnung des Platzes fand am Sonntag, dem 11. November 2007 im Rahmen des Erntedankfestes statt, Bericht hier...


Chronologie der Umgestaltung des Kirchenplatzes

Seit Samstag, 10.3.2007, ist es offiziell:
der Platz vor der St. Othmar-Kirche soll heuer saniert und dabei auch behutsam neu gestaltet werden. Vertreter der Stadtgemeinde Mödling, des Denkmalamtes und der Pfarre St. Othmar haben seit Herbst 2006 versucht, die verschiedenen Interessen und Vorschläge in die Neuplanung einzubeziehen und das Planungsbüro DI Paikl hat diese Ideen in einen ersten Entwurf gefasst.

Die wichtigsten Punkte dieser Gestaltung sind:

Die eigentlichen Bauarbeiten sollen im Sommer 2007 beginnen und bis zum Herbst abgeschlossen werden (geplante reine Bauzeit: ca. 2 Monate).
Der Zugang zur Kirche wird selbstverständlich jederzeit möglich sein, auch Veranstaltungen können in eingeschränktem Maß während der Bauarbeiten stattfinden.

Mag. Doris Frass
(Vertreter der Pfarre im Planungsausschuss Kirchenplatz)

Probepflasterung

Am 3.5.2007 wurde die erste Probepflasterung gemeinsam mit dem planenden Architekten, Dipl.Ing. Paikl, und Vertretern der Stadgemeinde und des Pfarrgemeinderats begutachtet. Weiters wurde eine Bleuchtungsprobe durchgeführt.

Am 10.5.2007 fand ein weiteres Treffen am Kirchenplatz statt, wo eine Probepflasterung mit der derzeit wahrscheinlichsten Steinvariante zu sehen war. Es wurden die gelbstichigen, gröberstrukturierten Steine mit handbehauenen Kanten ausgewählt, was dem momentanen Steinbelag am nächsten kommt. Einige dieser Granitplatten sind aus den Pfeilern der ehemaligen Wiener Reichsbrücke geschnitten. Eine Alternative wäre die Verwendung von alten, unebenen Pflastersteinen, diese gibt es jedoch nur in relativ kleinen Größen in ausreichender Menge und das würde eine sehr unruhige Oberfläche und viele breite Fugen bedeuten, was wiederum die Gehsicherheit mindert.

Bauarbeiten

In den ersten Juliwochen wurde der Kanalanschluss zum Mesnerhaus saniert. Es wurde quer über den Kirchenplatz und links neben der Stiege hinauf aufgegraben. Bei diesen Arbeiten wurden einige menschliche Knochen gefunden. Diese stammen vom Friedhof, der sich ehemals hier befand. Bis 1798 fanden hier Beisetzungen statt. Erst unter Bügermeister Josef Schöffel wurden 1884 die inzwischen verwahrlosten Reste des Friedhofs bei der Othmarkirche geräumt, dabei wurden wohl einige Knochen übersehen. Diese wurden nun in das Untergeschoß des Karners gebracht.

Seit August sind die Hauptarbeiten am Kirchenplatz im Gang. es wurden Kabel für die Beleuchtung verlegt. Die Pflasterarbeiten wurden begonnen, der Platz vor dem Haupteingang der Kirche war Ende August fertiggestellt. Für die Pflasterung wird Herschenberger Granit verwendet. Der Stein kommt aus der Nähe der Blockheide im Waldviertel.

Die Statuen des heiligen Nepomuk und des heiligen Koloman werden restauriert.

Labyrinth am Kirchenplatz

Am 10. September wurde mit der Verlegung der Steine des Labyrinths begonnen, am 18. waren diese Arbeiten abgeschlossen. Am 20. September 2007 wurde in den Zwischenräumen Fertigrasen verlegt, das Labyrinth war somit fertiggestellt. Am 26. September wurde noch eine kleine Korrektur beim Eingangsbereich des Labyrinths vorgenommen. Das Labyrinth hat einen Durchmesser von 12 m.

Weitere Informationen über das Labyrinth hier...


Segnung des Kirchenplatzes mit Labyrinth Segnung des Kirchenplatzes mit Labyrinth
Segnung des Kirchenplatzes mit Labyrinth am 11.11.2007 bei winterlichen Bedingungen

Labyrinth am Kirchenplatz
Labyrinth nach gotischer Vorlage (angelegt 2007) neben dem romanischen Karner.

Labyrinth am Kirchenplatz
 

Labyrinth am Kirchenplatz
Der Weg durch das Labyrinth ist fertig.

Labyrinth am Kirchenplatz
Die Steine für das Labyrinth werden verlegt.

Koloman-Statue
Die Koloman-Statue wird restauriert.

Kirchenplatz - Probepflasterung
Probepflasterung - Granitplatten von der ehemaligen Reichsbrücke vor St. Othmar

Kirchenplatz - Neugestaltung
Entwurf Planungsbüro Dipl.Ing. Paikl


Schaukasten

Die Pfarre St. Othmar dankt den an der Kirchenplatzgestaltung beteiligten Firmen und der Stadtgemeinde Mödling für die großzügige Unterstützung des neuen Pfarr-Schaukastens.

ZT Büro Paikl Restaurator Meisnitzer
Natursteinwerke Poschacher
Ebert Pflaster Wir gestalten Lebensräume

Pflasterermeister
Horst & Markus Ebert KG


A 2512 Tribuswinkel, Hartfeldgasse 3
Tel.02252 /80333 Fax: 02252 /48370
e-mail: office@ebertpflaster.at
www.ebertpflaster.at
ABO Asphalt-Bau Oeynhausen GmbH
Triester Straße 2-10
2512 Oeynhausen
Elektro Hartmann GmbH
Hauptstraße 36
2340 Mödling
Schaukasten
Der neue Pfarr-Schaukasten vor der Othmarkirche



aktualisiert am 01-Jan-2008
Mitteilungen bitte an webmaster@othmar.at