24. Mödlinger Orgelsommer 2007



3. Konzert: 2. August 2007, 20.00 Uhr

Wolfgang GUHSWALD (Orgel)
Raimund SCHERBAUM (Videoimpressionen)

Wolfgang GUHSWALD (Orgel)

Wolfgang Guhswald wurde 1953 in Wien geboren, daselbst lebend.

Dr. phil. der Universität Wien (1977) - Musikwissenschaft und Kunstgeschichte (Akustik-Dissertation über die von ihm konzipierte Walcker-Orgel zu St. Severin in Wien 18. von 1975).

Mag. art. der Akademie, dann Hochschule (heute Universität) für Musik und darstellende Kunst in Wien Orgel Konzertfach (abschließende Diplomprüfung mit Auszeichnung 1975).

Eigene handwerkliche Auseinandersetzung mit Fragen des Orgelbaues anhand der Übernahme, des Auf- und Ausbaues der dreimanualigen Konzertorgel der Wiener Musikhochschule. Diese seine nunmehrige Privat-Orgel umfasst jetzt 2.800 Pfeifen.

Publikationen über Detailfragen des Orgelbaues sowie Buch- und Videoproduktionen über die Klais-Orgel im Altenberger Dom bei Köln im Auftrag der Kulturstiftung der BayerAG.

Der freundschaftliche Kontakt zu OBM Michael Walcker-Mayer sowie schon dessen Vater, welcher die Mödlinger St. Othmar-Orgel 1983 erbaut hatte, veranlasste Dr. Guhswald zum heutigen Konzert. Sowohl die Orgelbau-Firma wie auch ihr Chef feiern heuer den "50."!

Raimund SCHERBAUM (Videoimpressionen)

Raimund SCHERBAUM wurde 1949 in Wien geboren.

Technikerausbildung in Telekommunikation und Datentechnik. Weiterbildung in Personal und Wirtschaftsmanagement. Abteilungsleiter im IT-Bereich eines Großunternehmens.

1974 Einstieg in die klassische Fotografie. Ausbildung bei Prof. Rudolf Kulda. Danach Clubleiter eines Fotoclubs. Ab 1984 Auseinandersetzung mit den "bewegten Bildern", sprich Film- u. Videoproduktionen. Anschließend Clubleiter des AFC Telefilm Wien und Mitglied im Verband österr. Film Autoren. Internationaler technischer Delegierter der FISAIC (Federation Internationale des Societes Artistiques et Intellectuelles de Cheminots). Filmpreise und Diplome national und international, bei Filmfestivals 1989 Freiburg; 1991 Epernay; 1993 Bern; 1995 Prag; 1997 Brünn; 1999 Zwickau; 2001 Banska Bystrica; 2003 Paris; 2005 St. Urban; 2006 Wien mit der Orgeldokumentation Opus 5940. Ab 2005 Vizepräsident der internationalen Techn. Kommission der FISAIC. Verfasser intern. Publikationen über Bewertungsgrundlagen von Film-u. Videoproduktionen für Juroren und Autoren.

Seit jeher ein Liebhaber sakraler Orgelmusik. Durch Mag. art. Herbert Rotter erste freundschaftliche Kontakte zum Orgelbaumeister Michael Walcker-Mayer. 2005 - 2006 filmische Dokumentation der neuen Walcker Orgel Opus 5940 für die Kirche Herz Jesu in Wien 3. Somit freudige Auseinandersetzung eines Filmemachers mit der Orgelbaukunst und deren fast 240jährigen Geschichte einer großen Orgelbauerdynastie in Europa, der Firma M. Walcker-Mayer.


PROGRAMM

Die Orgel in romantischer Klangsprache
Franz Schmidt (1874 - 1939)
 Hallelujahpräludium D-Dur (1928)
 Choralvorspiel: "O, wie selig seid ihr doch, ihr Frommen" (1927)
 
Die Orgel als Glaubensmanifestation
Olivier Messiaen (1908 - 1991)
 Apparition de l'Eglise eternelle (1932), komponiert vor 75 Jahren
  Die Erscheinung der ewigen Kirche
 
Die heitere Orgel
Eugene Gigout (1844 - 1925)
 Scherzo E-Dur
 
Die virtuose Orgel
Charles Marie Widor (1844 - 1937)
 Zum 70. Todesjahr: Intermezzo g-moll,
 Dritter Satz der VI. Orgelsymphonie (1878)
 
Die Orgel im Spontan-Spiel
Wolfgang Guhswald (* 1953)
 Freie Improvisation - Stegreifspiel zu optischen Impressionen
 
Die Orgel als Musikautomat
Joseph Haydn (1732 - 1809)
 Anlässlich des 275. Geburtsjahres:
 Fünf Flötenuhrstücke aus der Uhr von 1792
 
Die Orgel als Hoffnung
Jehan Alain (1911 - 1940)
 Le jardin suspendu (1939)
 Litanies (1937), komponiert vor 70 Jahren


zum 2. Konzert zur Übersicht zum 4. Konzert


aktualisiert am 22-Jul-2007
Mitteilungen bitte an webmaster@othmar.at